Bergfest! Die 4. Woche der Sommerferienspiele

Von Montag bis Mittwoch sind 14 Kinder aus den vier Kommunen Florstadt, Reichelsheim, Echzell und Wölfersheim auf den Spuren des Echzeller Waldes gewandert. Haupttreffpunkt war der sogenannte Platz “Rentners Ruh”. Am ersten Tag stand das Motto Kräuter auf dem Plan. Zusammen mit Sabine Unger-Müller wurden heimische Kräuter gesammelt, um daraus z.B. ein Wiesenpflaster zu machen. Das Herstellen einer Salbe für Insektenstiche (Stichwegsalbe) war auch sehr hilfreich, denn durch das feuchte Wetter, waren die Ferienspielkinder und ihre Betreuerinnnen Franziska Müller Lotz und Valentina Kelm ein gefundenes Fressen für die kleinen Plagegeister.

Am Standort “Rentners Ruh” wurde dann gewerkelt. So entstanden Buttons mit Namen und ein Herbarium, das aus 5 Pflanzen hergestellt wurde. Außerdem entstanden Bilder mit Nägeln, Wolle und Holz. Der zweite Tag stand unter dem Motto Survival im Wald. Mit Simone Steinbrück lernten die Kinder wie man ein Tipi baut, auf was geachtet werden muss, wenn man sich im Wald verläuft oder was zu tun ist, wenn es dunkel wird und wie man an einen Schlafplatz, Essen und Trinken kommt. Man entdeckte Wildschwein- und Rehspuren und beendete den Tag mit einem Waldtier-Rate Spiel. Am Mittwoch endete das Projekt mit Försterin Sarah Liebelt, die Infos über den Wald gab: So konnten die Ferienspielkinder erst einmal sehen, wie groß das Gebiet ist, welche Bäume und Tiere es im Echzeller Wald gibt und welches das kleinste und größte Tier hier in unseren Breitengraden ist. Es gab wieder eine Tierspurensuche im Wald, zudem konnten sich alle, präparierte Tiere ansehen. Der Tag endete noch mit verschiedenen Bastelangeboten.

Ebenso starteten von Montag bis Donnerstag auch wieder zwei Selbstverteidigungskurse mit Manfred Heil vom KKV Florstadt. Jeweils 20 Kinder lernten wie man Selbstvertrauen aufbaut und sich selbst behauptet. Ähnlich wie die Jugendpflege feierte Herr Heil auch in diesem Jahr sein 20. “Betreuer-Jubiläum”, denn er war von Beginn an – im Jahre 2001 – dabei.

Auch rund um den Hund mit Elke Kriegck und Piri wurde am Montag wieder für 6 Kinder angeboten.

Am Donnerstag fuhren 12 Kinder mit Valentina Kelm, ihrer Tochter Lea und ihrem Sohn Adrian in den Gesundheitsgarten Bad Nauheim. Hier standen Klettern, Balanceübungen und Krafttraining auf dem Programm. Besonders interessant war für die Kinder die Saline, die Partnerschaukel und natürlich die Kneipbecken. Hier durften sie zu zweit in jeweils ein Becken und Wassertreten.

Die Woche endete am sonnigen Freitag mit einem Bootsrennen auf der Nidda. Zuvor hatten die 18 Teilnehmer ihr eigenes kleines Boot aus Naturmaterialien hergestellt. Dabei waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt, sodass viele verschiedene Modelle gegeneinander antreten konnten. Der Wettbewerb rückte jedoch schnell in den Hintergrund, als alle am Ende noch einmal das kühle Nass der Nidda an einer flachen Stelle zusammen genießen konnten.